Leitfaden

Ratgeber zum Klavierkauf

Die große Mehrheit der Klavierlehrer und Pianisten bevorzugt traditionelle, akustische Klaviere. Doch nicht jeder hat den gleichen individuellen Bedarf und das gleiche Budget zur Verfügung wie ein Profi. Wenn Sie vorhaben, ein Klavier zu kaufen, dürfen wir Ihnen noch ein paar Tipps geben?

Es ist nicht zu übersehen: In den letzten zwanzig Jahren hat das Digitalpiano einen enormen Aufschwung erlebt. Aber es spaltet die PianistInnen in zwei Lager: So sehr es die einen lieben, so sehr verteufeln es die anderen. Abseits von persönlichen Vorlieben (und wirtschaftlichen Interessen!) versuchen wir Ihnen im Folgenden eine möglichst sachliche Gegenüberstellung zu liefern.

Die Unterschiede zwischen akustischen und digitalen Klavieren sind signifikant. Besonders ins Gewicht fallen sie, wenn es um die Anschaffung eines Klaviers für ein Kind geht, das das Klavierspielen erst erlernt.

Mit unserem Vergleich haben Sie einen fachlich fundierten Leitfaden durch das akustisch-digitale Klavier-Gewirr. Sicher können Sie damit die richtige Entscheidung für Ihren Klavierkauf treffen.

Akustisches oder digitales Piano?

Akustisch

Digital

Wert

Der Wert von akustischen Pianos bleibt über die Zeit erhalten.

Digitalpianos verlieren nach der Anschaffung schnell an Wert. Dem zugrunde liegen der technische Fortschritt und die immer neuen Modelle, die regelmäßig nachproduziert werden.

Klang

Ein akustisches Piano verfügt über eine reine und lebendige tonale Resonanz. Diese entsteht durch die Kombination von natürlichen Materialien und physikalischen Gegebenheiten. Die Hammerköpfe mit hartem Holzkern und Schafwollfilz schlagen die gespannten Saiten an. Ineinander verwobene Schwingungen erklingen, die durch den Resonanzboden aus erlesenem Fichtenholz natürlich verstärkt werden. Das sind die einzigartigen Merkmale eines Musikinstrumentes.

Durch die Verwendung von gespeicherten Klängen und Lautsprechern imitiert ein digitales Piano den Klang eines echten Pianos. Trotz der großen Fortschritte in der Sampling-Technologie ist es nicht möglich, die vielseitigen, klanglichen Nuancen eines akustischen Klaviers wiederzugeben.

Verar-
beitung

Die Bauweise eines akustischen Pianos ist robust und sehr langlebig. Der Korpus ist üblicherweise aus Vollholz und kann daher mit kaum sichtbaren Spuren wieder repariert werden.

Der Korpus von digitalen Pianos wird in den meisten Fällen aus billigen Materialien hergestellt und mit Holzimitaten auf Kunststofffolien beschichtet. Diese können im Gegensatz zu Echtholzfurnieren nicht repariert werden.

Wartung

Wenn die Mechanik Ihres akustischen Pianos ein Problem aufweist, kann Ihr Klavierstimmer dies schnell und kostengünstig beheben.

Im Gegensatz dazu kann es oft sehr schwierig sein, Elektronikdefekte in Digitalpianos zu beheben. Die Ersatzteile sind oft unverhältnismäßig teuer oder werden gar nicht mehr produziert.

Spiel-
gefühl

Das Spielgefühl eines akustischen Klaviers kann nicht imitiert werden. Akustische Klaviere sind nach wie vor unübertroffen in der Feinfühligkeit des Tastenanschlages. Die komplexen Abläufe in der Mechanik spürt man bei einem akustischen Klavier in der Taste, wodurch man den Ton präzise gestalten kann.

Die Möglichkeiten, mit einem digitalen Piano laut und leise zu spielen, sind auch bei unterschiedlich starkem Anschlag eingeschränkt – auch wenn das nicht sofort auffällt. Das führt dazu, dass es sich nach einiger Zeit des Spielens leblos anhört bzw. anfühlt, was Musiker oft als reizlos oder langweilig beschreiben. Beobachtungen zeigen, dass Kinder, die zu Hause auf einem Digitalpiano üben, die Motivation zum Spielen aus diesem Grund schneller verlieren als solche, die auf einem akustischen Klavier üben.

Gewähr-
leistung

Standardmäßig 5 – 12 Jahre

kaum mehr als 2 Jahre

Betrieb

Ein akustisches Klavier braucht keinen Strom!

Ein Digitalpiano benötigt eine Stromversorgung.

Stimmen

Akustische Pianos sollten ein bis zwei Mal pro Jahr gestimmt werden, um die perfekte Tonhöhe zu erhalten. Eine Stimmung kostet ca. € 110,- inkl. Anfahrt.

Digitalpianos müssen nicht gestimmt werden.

Lebens-
dauer

Die Lebensdauer eines akustischen Pianos oder Flügels beträgt mindestens 50 Jahre. Diese Spanne kann durch regelmäßiges Service und gute Pflege noch deutlich verlängert werden.

Gleich wie bei anderen elektronischen Geräten sind auch Digitalpianos durch den rasanten technischen Fortschritt schnell überholt. Ihre Lebensdauer ist ungewiss.

Die Auswahl eines akustischen Pianos

Klang

Es gibt unterschiedliche Faktoren, die die Ton- und Klangqualität eines Pianos beeinflussen. Sowohl die Größe des Instrumentes als auch die Qualität der Einzelteile und die Herstellung im Allgemeinen haben einen Einfluss auf das klangliche Ergebnis. Die Klangqualität und die Lautstärke stehen im direkten Zusammenhang zur Größe des Resonanzbodens und zur Länge der Saiten. Ein höheres Piano oder ein längerer Flügel haben einen größeren Resonanzboden sowie längere Saiten und erzeugen dadurch einen kraftvollen, satten Klang. Jedes akustische Piano hat seinen eigenen tonalen Charakter, der selbst bei zwei identen Modellen variieren kann. Dies ist einerseits auf die Naturmaterialien zurückzuführen, die beim Bau verwendet werden, aber beispielweise auch auf die individuelle Bearbeitung der Hammerköpfe durch den jeweiligen Klavierbauer.

Erstklassige Materialien in der Herstellung haben einen großen Einfluss auf die Tonqualität. Der Klang eines akustischen Pianos wird oft mit „Weich“, „Mittel“ oder „Hell“ beschrieben. Unabhängig davon kann ein geschulter Klavierbauer, je nach Ihren Vorstellungen, den Klang durch Anpassung der Hammerköpfe weicher oder heller machen. Wichtig ist außerdem zu beachten, dass jedes Piano in unterschiedlichen Umgebungen unterschiedlich klingt. Es ist möglich, den Klang Ihres Pianos nach der Lieferung anzupassen, allerdings sollten Sie damit etwa sechs Monate warten.

Spielart

Die Spielart ist – wie auch der Klang – von Ihren persönlichen Vorlieben abhängig. Während sie zwar unabhängig voneinander funktionieren, sind sie doch verbunden. Ein hell klingendes Piano vermittelt ein leichtgängigeres Spielgefühl. Das kommt daher, dass weniger Druck benötigt wird, um die gleiche Lautstärke zu erhalten, als bei einem weicheren Piano. Es ist wichtig, dass man bei der Auswahl eines Klaviers verschiedene Modelle probiert. Denn sowohl Klang als auch Spielart werden überall variieren.

Ein Piano mit einem schwereren Spielgefühl hat mehr Widerstand und ist weniger leichtgängig als eines mit einer leichteren Mechanik. Allerdings können Sie damit gut an Ihrer Technik und Ihrem Fingergefühl arbeiten. Die Spielart eines akustischen Pianos kann durch die Regulation der Tastentiefe adaptiert werden. Bei gröberen Anpassungen kann Blei aus den Tasten herausgenommen oder hinzugefügt werden. Die Reaktion und der Druck sind allerdings Gefühlssache und können nach Ihren persönlichen Präferenzen verändert werden.

Klavier Mischformen

Eine relativ neue Art des Pianos ist das Hybrid Piano. Verständlicherweise sind solche Mischformen auf dem Vormarsch, denn sie verbinden alle Aspekte eines akustischen und eines digitalen Pianos in einem Instrument. Kurz gesagt ist das Hybrid Piano ein herkömmliches, vollwertiges akustisches Piano, das aber auch über die Funktionen eines digitalen Pianos verfügt. Man kann beispielsweise mit Kopfhörern spielen, Musik auf USB aufnehmen usw. Die Authentizität und Klangqualität eines akustischen Pianos bleiben erhalten, während die Möglichkeit besteht, die Hauptfunktionen des akustischen und digitalen Pianos zu verbinden. Der Wert bleibt bestehen und so öffnet sich Ihnen damit eine neue Welt der Inspiration. Die Stummschaltefunktion ermöglicht das Spielen mit Kopfhörern zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Nachrüstung Klavier Stummschaltung

Es besteht die Möglichkeit, ein Silent System mit Stummschaltung nachträglich einzubauen. Dies sollte jedoch mit Vorsicht bedacht werden, da dieser Eingriff meist zu negativen Nebeneffekten führt. Die Technologie, die bei einer Nachrüstung verwendet wird, reicht nicht an die ausgereiften, werkseitig eingebauten Systeme von Yamaha oder Kawai heran.

Neu oder Gebraucht?

Auf diese Frage gibt es zwar keine universale Antwort, doch es wird dringend empfohlen, sich vor dem Kauf eines neuen Pianos darüber zu informieren, ob das gleiche Modell möglicherweise auch gebraucht erhältlich wäre. Beim Kauf eines Klaviers aus zweiter Hand können große Einsparungen gemacht werden und nachdem der Resonanzboden bereits eingespielt ist, ist die klangliche Qualität meist besser als bei einem neuen Piano. Entscheidende Bedeutung, wenn es zur Anschaffung eines gebrauchten akustischen Pianos kommt, hat die Geschichte des Instruments sowie mögliche Reparaturen, die daran vorgenommen wurden. Für den Fall, dass an dem Piano bereits Renovierungs- oder Überholungsarbeiten vorgenommen wurden, ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass nur originale Ersatzteile eingebaut wurden.

Neu

  • Es gibt keine äußerlichen Kratzer oder andere Spuren am Korpus.
  • Alle inneren Bestanteile sind in perfektem Zustand.
  • Akustische Pianos passen sich mit der Zeit an Ihren Stil an.
  • Es besteht eine Herstellergarantie.

Gebraucht

  • Sie machen erhebliche Einsparungen im Vergleich zum Kauf eines neuen Instrumentes.
  • Da der Resonanzboden eines gebrauchten Instrumentes bereits eingespielt ist, ist auch der Klang bereits in seiner vollen Qualität entwickelt.
  • Es bleibt ein höherer Restwert, nachdem die anfängliche Wertminderung bereits stattgefunden hat.
  • Es besteht eine bessere Stimmungsstabilität

Beim Kauf eines gebrauchten Pianos ist es besonders wichtig sicher zu stellen, dass 100% der Ersatzteile für etwaige Reparaturen original vom Hersteller kamen. Dies beeinflusst nicht nur das Spielerlebnis und die Leistung, auch der Wiederverkaufswert ist weit höher als bei einem Piano, in dem nicht originale Ersatzteile eingebaut wurden.

Beim Kauf eines Pianos – sei es gebraucht oder neu – ist es wichtig darauf zu achten, ob es eine sichere Garantie aufweist.

Garantie und Gewährleistung

Die meisten neuen Instrumente werden durch die Herstellergarantie abgedeckt, um den Käufer vor fehlerhafter Ware zu schützen. Dies bezieht sich nicht auf Schäden, die durch wechselnde klimatische Umstände hervorgerufen werden. Steckende Tasten oder quietschende Pedale sind beispielhafte Probleme, die in den ersten Monaten des Einspielens auftreten können, jedoch nicht vom Hersteller abgedeckt sind. Seriöse Händler sollten Garantien anbieten, die auch solche Schäden einbeziehen.

Beim Kauf eines gebrauchten Pianos ist es wichtig sicher zu stellen, dass Sie durch eine Garantie von mindestens 12 Monaten abgesichert sind. Vom Klavierkauf bei Onlineauktionen oder auf Online-Handelsplattformen wird dringend abgeraten. Sollten Sie Interesse an einem Piano haben, wenden Sie sich an den Klavierbauer Ihres Vertrauens, um das Instrument vor Kaufabschluss gründlich untersuchen zu lassen.